Sie sind nicht angemeldet.

craftfeld

Registrierter Benutzer

  • »craftfeld« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Spielsysteme: Flames of War , 28mm Nepoleonische (Franzosen, Spanier, Briten), Infinity , Freebooters Fate , Amerikanischer Bürgerkrieg

Wohnort: Castrop-Rauxel

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. Februar 2014, 13:27

Competetive vs Historisch

Servus zusammen,

ich bin ja durchaus noch unbedarft in dem Thema. Mir macht es beispielsweise mehr Spass statt einer Competitve Liste mit Recce und am besten 14 Platoons dann etwas auf dem Tisch zu haben, was historisch korrekter sich gestaltet. Einige Dinge waren halt nicht jeder Einheit unmittelbar unterstellt oder standen jederzeit zur Verfügung.

Beispielsweise lege ich meine Finnische Lapland Einheit eher auf historisch korrekt als auf Recce und co. Hintergrund ist, dass es sich um eine defensiv Aufgestellte Einheit handelt.. wieso sollte ich also dann Recce nehmen ?

Bin gespannt auf Eure Meinungen :wos_armee_070:

Constable

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 442

Spielsysteme: Whfb, 40k, fow, bb, mh, wab, lotow

Wohnort: Kärnten

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. Februar 2014, 15:01

Kommt drauf an......ich habe über die Jahre verschiedene Spielstile entwickelt.......

hin und wieder spiele ich was mir gerade gefällt, da gebe ich einen feuchten wasauchimmer auf historische Genauigkeit, allerdings sind das auch nie Listen die ich nach Härte aufstelle.

Öfter spiele ich nach Listen die einem Scenario anpasse....das sind dann hin und wieder "what if" Listen die durchaus auch nahe an historischen Originalen angepasst sind.

Was ich sehr, sehr selten mache ist eine Liste wirklich "kompetativ" aufzustellen....

sgt.saunders

Registrierter Benutzer

Beiträge: 26

Wohnort: Leverkusen

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. Mai 2014, 20:36

Also was das Historische angeht kenne ich eigentlich kein "Spiel" was wirklich Historisch Spielbar ist wenn man gewinnen will! Die meisten Spiele sind nun mal Spiele mit Regeln und keine Simulationen. Es gibt wirklich eine Simulation im Tabletop die ich kenne und super finde doch dauert ein Spiel fast 6-7 Stunden da man meist nur über den Boden schleicht :-) OK nun zu deiner frage! Also Recce sind deshalb wichtig da du das "gone to ground" des Gegners aufhebst. Desweiteren kannst du je nach Gegner seine Spearhead Bewegung Negieren! (ganz wichtig gegen Amis und Russen!!!!!!

Gruß Harry

4

Freitag, 9. Mai 2014, 12:33

Hallo,

Ein
freund sagte mir das die Leute heute bei FoW am liebsten reine Panzerlisten spielen, was ich persönlich Schade finde.
Ich stelle lieber historisch Sinnig auf, also z.B. Panzer, Panzergrenadiere, mob. Flak und etwas mob. Ari.
Oder bei Infanterie halt Paks, Ari und evtl. Panzerjäger oder StuGs.
Sowas zu spielen macht mir einfach mehr Spass, auch wenn ich dann ggf.verliere.

Gruss,

Peter :wos_armee_070:

Dave

Registrierter Benutzer

Beiträge: 546

Spielsysteme: kleiner als 16 mm, System und Epoche eigentlich egal; Oldhammer; Necromunda

Wohnort: Bremerhaven

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

5

Freitag, 9. Mai 2014, 13:05

Sehr generelle Aussage mit den Panzern und auch spieltechnisch reiner Selbstmord.

Gerade im Late War sind Panzer, die von infanterie unterstützt werden (um z.B. Missionsziele zu verteidigen) viel effektiver, als reine Panzerlisten :animierte-smilies-militaer-084:

sgt.saunders

Registrierter Benutzer

Beiträge: 26

Wohnort: Leverkusen

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. Mai 2014, 10:50

Hallo,

Ein
freund sagte mir das die Leute heute bei FoW am liebsten reine Panzerlisten spielen, was ich persönlich Schade finde.
Ich stelle lieber historisch Sinnig auf, also z.B. Panzer, Panzergrenadiere, mob. Flak und etwas mob. Ari.
Oder bei Infanterie halt Paks, Ari und evtl. Panzerjäger oder StuGs.
Sowas zu spielen macht mir einfach mehr Spass, auch wenn ich dann ggf.verliere.


Peter :wos_armee_070:



Also zur Erklärung es ist wie jedes Spiel ein Tabletop mit Historischem Hintergrund was auf Regeln Basiert ! Keine Simulation eines Gefechts! Natürlich werden auch Infanterie und Mechanisierte Kompanien gespielt die sehr effektiv sind! Aber solche Heroischen Aktionen, wie sie Carius oder andere bekannte Figuren aus der Geschichte vollbracht haben, werden wohl nicht stattfinden. :-))

Sehr generelle Aussage mit den Panzern und auch spieltechnisch reiner Selbstmord.

Gerade im Late War sind Panzer, die von infanterie unterstützt werden (um z.B. Missionsziele zu verteidigen) viel effektiver, als reine Panzerlisten :animierte-smilies-militaer-084:


Das ist nicht ganz Richtig! Die effiktivsten Panzerlisten sind die Russischen da ist nicht ein Infanterist drinnen! Aber auch diese Listen gewinnen nicht Automatisch das gibt es bei Flames of war nicht! Dazu gibt es zu viele Missionen die das Spiel beeinflussen.

Gruß Harry

Nimb

Registrierter Benutzer

Beiträge: 39

Spielsysteme: Warhammer Fantasy, Warhammer 40k, Flames of War, diverse Antike und Sci-Fi Spiele

Wohnort: NRW/Nahe Köln

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. Mai 2014, 11:41

Ich wage mal zu widersprechen.

Ich denke FoW unterstützt sehr ein "ausgeglichenes" Armeekonzept im vergleich zu einem sehr einseitigen. Was nicht heißen soll, dass dieses Armeekonzept zwangsweise auch historisch korrekt sein sollte. Aber bei FoW kann man (meist) ohne schlechtes Gewissen die Truppen aus den Zusatzbüchern so spielen wie sie drinnen stehen, ohne plötzlich total unhistorisch zu sein. Klar sollte man noch einwenig nachforschen, damit man nicht plötzlich ein Arnheim Szenario spielt und die XYZte Panzerdivision die Falli Unterstützung aber nicht in Arnheim direkt hatte, sondern nur bei den Gefechten ABC Kilometer davor. So sachen sind natürlich dann halt jedem selbst überlassen.

Natürlich gibt es Armeelisten die objektiv einfach besser sind als andere. Oder zumindest einfacher zu spielen. Niemand wird wohl bestreiten, dass eine Deutsche Panzerkompanie, verglichen mit einer Armoured Car Companie, die bessere Ausgangslage hat. Das kommt aber auch immer darauf an wie man die Liste spielt.

Eine Tankovy ist z.B. bestimmt eine gute Panzerliste, vorallem im LW. Aber komplett ohne Support würde ich die auch nicht spielen. Nur Panzer bringen gewaltige Probleme mit sich. Wenn man kein Recce dabei hat fährt man gerne mal in einen Hinterhalt und kriegt plötzlich ne Pak 43 in die Flanke. Ausserdem hält man nur schwer Missionsziele wenn man sich nicht vernünftig eingraben kann und eingegrabne Pios auf einem Missionsziel anzugreiffen wenn man selbst nix zum Niederhalten oder aufreiben hat ist auch nicht unbedingt eine nette Angelegenheit mit Panzern.

Aber sicher haben sehr "Einseitige" Listen im ersten Moment vielleicht einen Vorteil, weil ein Teil der anderen Armee nicht zum Zuge kommt. Gegen nur Panzer braucht man keine FLAK, die MG's sind auch nutzlos und vielleicht hätte man dafür lieber eine PAK mehr mitgenommen. Aber meist spielt man ja auch Szenarios und da bestechen meist Armeen die wirklich alles können.

Klar habe ich bei einem Turnier auch schon einen gesehen, der in seiner MW Deutschen Liste nur Minimal Grenadiere dabei hatte und den rest an Punkten für zwei Jagdpanzer Elefant ausgegeben hat. Der erste Gegenspieler, mit einr Stuart Company, war da etwas überrascht. Aber mit Smoke und vielen zielen kann man sowas auch angehen.


Klar, es gibt auch so Leute wie einen meiner Kumpels, der sich immer
darüber beschwert, dass er 4 Lorraineschlepper einsetzen muss, obwohl
er doch total richtige und klare Belege dafür hat, dass die XYZte
Division, die er spielt, zu dem Zeitpunkt nur noch 3 Lorraineschlepper
hatte. Es ist halt ein Spiel und an muss auch irgendwie innerhalb der
Regeln arbeiten. Aber ich denke nicht, dass "Historische" Liste zwingend
schlechter sind als gemaxte Listen. Vorallem nicht, wenn an sich vorher mit seinem Gegenspieler kurzschließt und sich auf was cooles einigt. So habe ich schons ehr spannende "only" M14/41 gegen "only" Crusader gefechte geführt :D
Doch für uns gibt es kein Klagen
Ewig kann nicht Winter sein
Einmal werden froh wir sagen
Heimat, du bist wieder mein!

sgt.saunders

Registrierter Benutzer

Beiträge: 26

Wohnort: Leverkusen

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. Mai 2014, 12:31

Hier mal ein Beispiel für Russische Panzerlisten mit sehr wenig oder gar keine Infantrie (1780 Punkte) :

1 Armeeliste: 2 Platz beim Turnier am Wochenende in Köln auf der RPC
HQ Matilda
1 Platoon 10 Matilda
2 Platoon 10 Matilda
3 Platoon 10 Velentines
5 Platoon 5 SU100
6 Platoon 5 SU100
7 Platoon 2 Katjusha

Den ersten Platz hat auch eine Russische Panzerliste ohne Infanterie Unterstützung gemacht mit einer Menge Lee`s aber bekomme sie aber nicht mehr ganz hin!

Meine Liste ist:

HQ 1 T34/76
1 Platoon 4 SU122
2 Platoon 4 SU122
3 Platoon 4 SU122
4 Platoon 4 SU122
5 Platoon 8 T34/85 Flammenpanzer
6 Platoon 4 122mm Geschütze
7 Platoon 4 152mm Geschütze
8 Platoon 8 stands Recce
Limited Air Support

Tja nix Infanterie! :D

Nimb

Registrierter Benutzer

Beiträge: 39

Spielsysteme: Warhammer Fantasy, Warhammer 40k, Flames of War, diverse Antike und Sci-Fi Spiele

Wohnort: NRW/Nahe Köln

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. Mai 2014, 12:54

Klar, aber du hast tortzdem alles dabei.

Artillerie, AT, Kampfpanzer (sogar je nachdem wie man die Matildas ausrüstet was um Infanterie auszugraben).

In deiner Liste hast du ja auch alles was man benötigt. Infanterie ist nicht zwingend notwendig, aber das sind auch keine reinen Panzerlisten.

Eine Liste nur aus T34 ist eher das, was ich da vor augen hatte, oder IS2 :D

Die Listen sind in sich ja sehr ausgeglichen UND spielen voll auf die Stärke der Russen, "gute Panzer" für wenig Punkte :)

Ich vermute trotzdem, dass man damit gegen eine gute Pionierliste einiges an Problemen haben könnte.
Doch für uns gibt es kein Klagen
Ewig kann nicht Winter sein
Einmal werden froh wir sagen
Heimat, du bist wieder mein!

Poliorketes

Moderator

Beiträge: 1 933

Spielsysteme: WHFB, WAB, TVG, LotOW, T&T, PoG, DHC7B, Wings of War, .45, Gloire, Cold War Commander, Fear & Faith, Firestorm Armada, Ringkrieg

Wohnort: Halle (Westf.)

  • Nachricht senden

10

Montag, 12. Mai 2014, 12:55

Dazu kommt, daß die Listen ja nicht mal für Panzerverbände auch nur annähernd historisch sind. Bei uns habe ich mal eine Nebelwerferliste gesehen, wtf?
Beim Aussteigen stolpert man schon mal über das Dach des nebenan geparkten Autos. Von Parkhäusern reden wir hier lieber nicht. Sagen wir, der Wendekreis ist groß. (Aus einem Test des Ford Ranger)

Nimb

Registrierter Benutzer

Beiträge: 39

Spielsysteme: Warhammer Fantasy, Warhammer 40k, Flames of War, diverse Antike und Sci-Fi Spiele

Wohnort: NRW/Nahe Köln

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

11

Montag, 12. Mai 2014, 13:23

Okay, das stimmt.

Es gibt glaube ich auch ne nur PAK liste oder so nen Flak-sturm.

Einige Sachen sind halt etwas komisch manchmal, aber meist ist das nicht aus den Fingern gesaugt.

Da ich aber 100% Stylisch und nicht 100% historisch spiele, habe ich nie so super nachgeforscht ob meine Italiener die PZ III da schon als support hatten oder nicht. Das überlasse ich Leuten die da mehr interesse drann haben :D
Doch für uns gibt es kein Klagen
Ewig kann nicht Winter sein
Einmal werden froh wir sagen
Heimat, du bist wieder mein!

Blücher

Registrierter Benutzer

Beiträge: 269

Spielsysteme: Triumph & Tragedy, Fow, Quatre Bras, Impetus

Wohnort: Mainz

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

12

Montag, 12. Mai 2014, 13:26

Es kommt darauf an was du dir von einem Spiel erhoffst.

Die Frage ist doch was du möchtest. Ein schönes Clubspiel mit Freunden oder auf Sieg fokussierte Turnierspiele.

Wenn du kein Turnierspieler bist, dann sollte das Ziel des Spieles in erster Linie Spaß sein. Dabei zu gewinnen ist natürlich das Sahnehäubchen, aber zweitrangig, und der Fokus liegt auf einem netten Abend mit Freunden. Sollte das bei dir der Fall sein und du Spaß an stimmigen Truppen haben, dann solltest du das auch tun.
“Sir, we're surrounded!”
“Excellent. We can attack in any direction!”

Ähnliche Themen