Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sweetwater Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

khde

Registrierter Benutzer

Beiträge: 397

Spielsysteme: open

Wohnort: Potsdam

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

261

Montag, 1. Januar 2018, 11:04

Na dann freien wir uns auf deinen nächsten Berlin Urlaub .

LG KH

Pappenheimer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 772

Spielsysteme: Pikeman's Lament, Honours of War, Maurice, Fighting Sail

Wohnort: Freiburg

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

262

Mittwoch, 3. Januar 2018, 14:56

Ich fand den Spielablauf wie hier beschrieben recht realistisch, das Zurückhalten eines Flügels wirkt zwar etwas nach Lineartaktik, aber warum nicht? Besser als das reine Draufloskloppen und lieber ein Unentschieden als immer diese haushohen Siege.

Danke fürs Einstellen der Fotos und der Grafik! Weiter so! :)

Dirk Tietten

Registrierter Benutzer

  • »Dirk Tietten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Spielsysteme: Black Powder

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

263

Mittwoch, 3. Januar 2018, 17:24

Das zurück ziehen des Flügels war ja in Ordnung,ist halt nur für den Gegner erst mal müssig da hinterher zu kommen :D .War ja auch erst mal nicht so deutlich zu erkennen.
Allerdings würde ich behaupten das es nicht wirklich was gebracht hat,Ergebnis war ja auch nur bescheiden und außerdem bestand dann die Gefahr der Preußen das die recht gut laufenden Franzosen in den Rücken zu haben.Zumindest für die Pr. Einheiten die sich auf den Weg zum Gehöft gemacht hatten.
Was aber auf jeden Fall gut gemacht war das die Preußen der einzelnen Brigade auch noch ein Div.-Chef mitgegeben hatten. Dadurch sind sie sehr gut gelaufen.Ich hatte da mit nur den Brigadechef so einige Probleme.

Was das Draufloskoppen betrifft ist das wohl beim TT meist so.Aber die Möglichkeit haben ja immer beide Seiten.Und ich hoffe das ich bald wieder Bilder einstellen kann,würde ich viel öfter machen wollen aber leider spielen wir zu selten.

Schöne Grüße Dirk
Habe eigentlich immer Napoleonische Figuren 28mm für den Verkauf :D

khde

Registrierter Benutzer

Beiträge: 397

Spielsysteme: open

Wohnort: Potsdam

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

264

Mittwoch, 3. Januar 2018, 22:25

Die.meisten Punkte gab es durch die Häuser, die wollte ich haben.und eine Runde weiter wäre es auch recht wahrscheinlich gewesen. Daher wollte ich dort auch ein Übergewicht haben, was am Ende auch geklappt hat. Die Franzosen waren nicht so gut gelaufen wie sonst. Es ergaben sich spannemde Lücken für meine Dragoner. Und meine linke Seite war es eigentlich ein Verschieben und zwar so, daß die Franzosen hinter dem Wald in der Mitte stand, also weit weg vom Haus. In den Rücken fallen wäre aus zwei Gründen nicht passiert. Zum.einen hatte ich links noch ein intakte Brigade I fantrie und.meine Uhlanen und zweitens hätte sich die rechte Seite einfach den anrückenden Franzosen entgegengestellt ( da sie um.den Wald herum.mussten, wäre wohl genügend Zeit gewesen)

Dirk Tietten

Registrierter Benutzer

  • »Dirk Tietten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Spielsysteme: Black Powder

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

265

Donnerstag, 4. Januar 2018, 12:34

Na ja schauen wir einfach mal wie das nächste Spiel läuft, und hoffen das es ein eindeutiges Ergebnis gibt.
Im nachhinein ist es ja immer schwierig/müssig zu wissen was passiert würde bzw. welche Entscheidungen dann wirklich gemacht würden.

Schöne Grüße Dirk
Habe eigentlich immer Napoleonische Figuren 28mm für den Verkauf :D

Dirk Tietten

Registrierter Benutzer

  • »Dirk Tietten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Spielsysteme: Black Powder

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

266

Samstag, 20. Januar 2018, 11:36

Hallo

Wir hatten ja gestern unser Monatsspiel bei dem es diesmal ein eindeutiges Ergebnis gab,leider zu lasten der Franzosen :laugh1:
Und da wir einen neuen Mitspieler hatten wurde recht viel gequatscht so das ich leider recht wenige Bilder gemacht habe.

Hier die Vorgaben was die Aufstellung betrifft


Und hier dann die Umsetzung




Wie man sieht standen wir gleich zu Anfang sehr nahe was dazu führte das es sofort zur Sache ging.
Die Alliierten duften anfangen und gingen sofort gegen meine rechte Flanke vor




Auf meiner rechten Flanke hatten sich die Alliierten etwas zurück gezogen da ich dort eine kleine Übermacht hatte .Hatte ja vorgehabt die Alliierten von rechts gesehen "aufzurollen"Hatte aber überhaupt nicht funktioniert da vor allem die Inf. die ich dafür ausgewählt hatte recht schlecht lief.Und ohne Inf bringt Kav. nicht viel.

Hoffe das sieht man hier

Meine Mitte konnte ich zwar vorrücken lassen um gleich in den Nahkampf zu gehen aber wie man sieht hing meine rechte Flanke hinter her
Und leider konnte ich bei den Nahkämpfen keine Ergebnisse erzielen ,ganz im Gegenteil .Musste gleich Verluste einstecken und meine Wunden lecken ;(

Und schon in der zweiten Runde musste ich auf meiner linken Flanke den Verlust meiner Kav. Brigade hinnehmen und die Inf. die noch stand durfte weitere Verluste einstecken.

Vielleicht ja ein Jammern/Meckern aber ich finde die Eng. Kav. zu stark ,vor allem stimmen die Punkte nicht für Möglichkeiten die sie hat.Finde ich zumindest.
Allerdings hätte ich bei dem Würfelglück das ich gestern hatte auch gegen Pr. Landwehrkav. keine Chance gehabt.

Um das Rad noch mal zu drehen hatte ich dann versucht die Alliierten in der Mitte anzugreifen



Hat nur teilweise geklappt weil wieder meine rechte Flanke mit der Inf. nicht mit gelaufen ist.


Und vom Ergebnis war es dann auch nicht toll,ganz in Gegenteil hatte durch den Angriff eine Inf.Brigade verloren und eine weitere war angeschlagen.

Also schon mal 2 zu 0 für die Alliierten

Und dann ging es in der letzten Runde ganz schnell,da konnten die Franzmänner gar nicht mehr reagieren bzw. sind nicht mehr zum Zuge gekommen.
Auf meiner linken Flanke wurde ein weiteres Bat. zerschossen,sieht man hier schön an den Markern


und auch in der Mitte hatte ich eine weitere Brigade verloren.Damit waren dann 4 von 7 Brigaden gebrochen und meine Armee vernichtet.
Auch wenns natürlich nicht schön ist aber ein eindeutiges Ergebnis .
Ist ja immer blöd wenns zu knapp ist man man mit hätte,wenn und aber kommt.


Fürs nächste Spiel würde ich es aber wieder vorziehen wenn beide Seiten weiter voneinander entfernt stehen damit Platz fürs Manövrieren gibt.War ja diesmal überhaupt nicht gegeben.
Ging ja diesmal auch alles sehr schnell mit 4 Runden.

Schöne Grüße Dirk
Habe eigentlich immer Napoleonische Figuren 28mm für den Verkauf :D

mouiwowie

Registrierter Benutzer

Beiträge: 5

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

267

Sonntag, 21. Januar 2018, 10:55

Danke für das Gefecht :)

Und das Ergebnis ist, um es mal britisch auszudrücken - very nice :)

Dirk Tietten

Registrierter Benutzer

  • »Dirk Tietten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Spielsysteme: Black Powder

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

268

Sonntag, 21. Januar 2018, 12:49

Gerne ,war mir bzw.Uns ein Vergnügen.
Und ist natürlich ein Super Einstieg wenn man einen eindeutigen Sieg einfahren kann.

Vielleicht klappt es ja dann öfter,wir können ja neue Spieler immer gebrauchen.
Auch kleinere Spiele wären wie schon bequatscht möglich.


Schöne Grüße Dirk
Habe eigentlich immer Napoleonische Figuren 28mm für den Verkauf :D

preussischblau

Registrierter Benutzer

Beiträge: 166

Spielsysteme: Black Powder, und was noch so zum siebenjährigen Krieg passen mag.

Wohnort: Hamburg

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

269

Montag, 22. Januar 2018, 09:59

Danke für den Schlachtbericht. Wenn ich "Würfelglück" lese, dann muss ich an ähnliche Erfahrungen denken, die Frust aufkommen lassen und das Spiel ruinieren können. Wir werden daher beim nächsten Spiel die "Kommandowürfe" von Warhammer(?) klauen, die ich in irgendeinem Youtube Video gesehen habe: Bis zu 6 Würfe im Spiel dürfen wiederholt werden, egal welche. Das entschärft das Würfelpech ein wenig und schafft eine neue taktische Ebene: Alle Würfe gleich beim ersten Angriff, um diesen erfolgreich durchführe nzu können oder aufheben? Der Vorteil: Andere Regeln müssen nicht verbogen werden, die Meta-Regeln kann nach Belieben an- und ausgeknipst werden. Wir erhoffen uns dadurch mehr Taktik und etwas weniger Pech, wenn auch das Kriegsglück weiterhin Bestandteil des Spieles bleibt.

Dirk Tietten

Registrierter Benutzer

  • »Dirk Tietten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Spielsysteme: Black Powder

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

270

Montag, 22. Januar 2018, 12:18

Das mit dem "Würfelpech" geht schon in Ordnung,hatte es ja eigentlich nur bei diversen Einzelkämpfen.Hätte ich mir mehr Mühe bei der Pflege der Einheiten gemacht zB. durch die sog. Rally Order da kann man ja jeweils einen Verlustmarker entfernen.So eine Niederlage hat ja meist doch verschiedene Gründe und das mit dem Würfelpech ist wohl nur das auffälligste .

Und durch das spielen mit doch recht vielen Einheiten relativieren sich normaler Weise die Verluste .
Aber beim nächsten Spiel werde ich wohl vorsichtiger agieren

Schöne Grüße Dirk
Habe eigentlich immer Napoleonische Figuren 28mm für den Verkauf :D

Pappenheimer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 772

Spielsysteme: Pikeman's Lament, Honours of War, Maurice, Fighting Sail

Wohnort: Freiburg

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

271

Montag, 22. Januar 2018, 13:06

Schönes Szenario.

Ist die gleiche Problematik, die ich mit meinem Fontenoy-Szenario hatte, als ich eher normale Brigaden verwenden wollte. Man hat an der Unterkante der Angreifer wenig Raum. Das betrifft ja nicht nur der Mangel an Terrain zum Manöverieren sondern auch die Gefahr mit ein paar guten Salven gleich ne Menge an Truppen zu verlieren, da sie mit einer Fluchtbewegung schon von der Platte sind. 8|

Das eng am Feind aufstellen, bringt halt wie bei euch den Pluspunkt mit sich, dass man nicht ewig rummarschiert ehe man in Schlagreichweite ist. Kurz: das Spiel beginnt zackig und endet rascher, man kommt zu Entscheidungen.

khde

Registrierter Benutzer

Beiträge: 397

Spielsysteme: open

Wohnort: Potsdam

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

272

Montag, 22. Januar 2018, 15:10

Vom Spiel fehlt etwas wenn man gleich den anderen angreifen kann. Ungachtet vom eigentlichen Szenario baut das einach etwas mehr Spannung auf.

Und wegen der Kante war mein Plan daher auch gerade meine linke, also die lange Seite zu Drehen so daß ich am Ende 90 Grad zu der Kante gestanden hätte und nicht parallel dazu. Ich sah mich schon mit irgendwelchen dummen Blunder von der Platte laufen.

Dirk Tietten

Registrierter Benutzer

  • »Dirk Tietten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Spielsysteme: Black Powder

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

273

Montag, 22. Januar 2018, 16:14

Wie Karl-Heinrich und ich ja schon geschrieben haben fehlt was wenn man gleich aufeinander losgehen kann.Etwas rummarschieren sollte schon sein.
Und normaler weise haben wir ja ein Ergebnis,teilweise halt nicht so eindeutig wie beim letzten mal ,aber ist halt so.Und von der Platte laufen bei uns eh keine Einheiten,dafür ist sie mit 2,5 m Tiefe zu tief.Was mal passiert ist das sich ein Brigade oder Div-Chef der angeschlossen ist und die Einheit vernichtet wurde dann wieder von der Tischkante einlaufen darf/muss.
Deswegen kommt ja leider der Malus bei der Eng. Kavallerie nie zum tragen :D

Schöne Grüße Dirk
Habe eigentlich immer Napoleonische Figuren 28mm für den Verkauf :D

Dirk Tietten

Registrierter Benutzer

  • »Dirk Tietten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Spielsysteme: Black Powder

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

274

Donnerstag, 29. März 2018, 13:36

Hallo

Hier nun der Spielbericht vom Märzspiel

Das Schlachtfeld.


Mit Truppenaufstellung

Die Franzosen stehen ja in der Mitte.
Und von unten recht nach oben .Bay.Miliz,2 Brigaden dann eine kleine Lücke und oben rechts eine Brigade Fr. und eine Brigade Fr. Jäger zu Pferd
Und von unten links nach oben links:Bay- Chevauxleger ,Fr.Miliz kleine Lücke ,dann Fr. Garde und eine Brigade Linie.


Die Alliierten:
Oben links .Eng.Garde plus Eng.Dragoner.
Unten Links.Eng.Linie plus Eng.leichte Dragoner


Aliierte.
oben rechts.Hol/Bel Linie und Miliz,jeweils eine Brigade und 1x Hol/Bel Carabiniers
unten rechts.Han. Miliz,zwei Brigaden

Die Alliierten duften anfangen und haben nur ihre zwei Freibewegungen gemacht.
Da mir das zu langsam erschien bin ich unvorsichtiger Weise entgegen gelaufen.
Hier meine rechte Seite mit der Bay Miliz


Und hier meine linke Seite


Da wir recht weit entfernt waren gab es nur etwas Aribeschuß ohne größere Auswirkungen.
Die alliierten sind dann weiter vorsichtig vorgegangen,obwohl es ja eine Rundenbeschränkung gab, 6 Runden.
Selbst da wo die Alliierten bessere Truppen hatten haben sie sich kaum bewegt.Und da ich ja fast immer etwas aggressiv spiele bin ich dann ran an den Feind :D
Habe also meine Bay. Chevauxleger gegen die Eng. leichten Dragoner losgeschickt und auch die Fr. Miliz gegen die Eng Linie vorgehen lassen.






Das Ergebnis war dann erst mal ernüchternd .Beide Kav. Brigaden haben sich dabei aufgelöst,aber zum Vorteil für die Alliierten.Meine Kav. Brigade bestand aus 4 Einheiten und einer Ari,die leichten Dragoner nur aus drei Einheiten.Allerdings entwickelte sich der Kampf der beiden Inf.Brigaden nach ca zwei Runden zu mein Vorteil.
Konnte durch Beschuß die Brigade brechen




Die Alliierten sind dann weiter vormarschiert und ich hatte mich dann leider dazu entschlossen vor allem mit Fr. Linie gegen die Hol/Bel vorzugehen.Auch mit der Bay Miliz bin ich vorgegangen.

War wir sich rausstellte ein Fehler unnötiger weise so weit vor zu laufen
Hatte damit meine Bayern zu weit auseinander gezogen das ich teilweise keine Befehle mehr erteilen konnte ohne Abzüge dafür zu bekommen.
Sieht man hier recht deutlich
Meine Fr gegen Hol/Bel und dann noch schwere Kav.










Da werden mal wieder Verluste entfernt


Ende vom Lied war dann natürlich das meine Fr.Inf Brigade vernichtet wurde und meine leichten Jäger schwer angeschlagen waren.Vorteil war aber das es über gut zwei Runden lief und meine angeschlagene Brigade den weiteren Alliierten Vormarsch sehr behindert hat.

Da lief es dann bei meiner Garde viel besser.Hier stand mir zwar auch Eng.Garde plus Eng. Dragoner gegenüber aber ich hatte etwas mehr Garde und eine weitere Fr. Inf. Brigade


Bin dann also losmarschiert und versuchte die Dragoner und die Eng.Inf. durch Beschuß zu brechen.Hatte erstmal nur teilweise Erfolg,so das ich dann auch in den Nahkampf gehen musste.






Das hatte dann in Kombination nach gut 2-3 Runden endlich Erfolg



Die Eng.Brigade würde vernichtet und die Dragoner schwer angeschlagen .

Da ich ja überall entgegen gelaufen bin kam es dann auch gegen die Han. Milizbrigaden zu Kämpfen.




Diese Kämpfe konnte ich teilweise für mich entscheiden aber war danach aber auch recht angeschlagen




Damit war dann gegen Ende der 6 Runde 4 Brigaden der Alliierten und zwei Brigaden der Fr/Bay. vernichtet.Vorsichtshalber hatte ich aber noch in der fünften Runde ein Missionsziel besetzt da es teilweise für mich nicht so gut ausgesehen hatte .Hatte zwischendurch mehr Würfelglück bzw.mehr daraus gemacht.

Hätten wir noch weiter gespielt wäre das Ergebnis wohl nicht viel anders verlaufen.Auf meiner linken Seite gab es keine Gefahr mehr,standen ja nur noch die Eng. Dragoner die zur hälfte vernichtet waren und ich hätte dann alles gegen die noch intakten Hol/Bel geworfen.
Unterm Strich ein spanendes Spiel was erst richtig in der letzten Runden entschieden wurde.

Ist zwar im nachhinein immer leicht zu sagen aber ich fand das wenn die Alliierten vor allem mit ihren guten Truppen schneller gelaufen wären und sich nicht nur auf die Freibewegungen beschränkt hätten es auch anders gelaufen sein könnte.Ich hatte mich ja viel zu sehr verleiten lassen vorzurücken was dann schnell in die Hose gehen konnte.


Schöne Grüße Dirk
Habe eigentlich immer Napoleonische Figuren 28mm für den Verkauf :D

Pappenheimer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 772

Spielsysteme: Pikeman's Lament, Honours of War, Maurice, Fighting Sail

Wohnort: Freiburg

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

275

Donnerstag, 29. März 2018, 13:56

Danke für den Bericht, Dirk.

Wenn ich sehe, dass Du in 4 Richtungen auseinander geströmt bist, lief es ja letztlich auf 4 separate Gefechte hinaus.
Spielt es da eine Rolle, wenn der CinC nicht in der Nähe aller auseinander strebenden Teile des Heeres ist?

Als Verteidiger hat man immerhin noch eher den Vorteil der inneren Linie, also evtl. Verstärkungen von einer zur anderen Seite schaufeln zu können.

Das Agieren für den Angreifer, wenn er genausoviele Punkte wie der Verteidiger bekam, stelle ich mir ungleich schwieriger vor.

Spannender mit gewissen Chancen für den Angreifer stelle ich es mir vor, wenn der Verteidiger ähnlich wie bei Leipzig 1813 eingeschlossen und über kurz oder lang zahlenmäßig unterlegen wird und konkret überlegen muss, ob er die Gunst der Stunde nutzt und solange zuschlägt ehe das nummerische Verhältnis noch stärker gegen ihn ausschlägt oder ob er auf die Stärken der Verteidigung vertrauend Kräfte schont.
Denkbar wären 2 zusätzliche Brigaden für den Angreifer, deren Eintreffen er über Runden - meinetwegen eine Brigade pro Runde - auswürfeln kann (Z.B. auf ne 1 in der ersten, auf ne 1-2 in der 2. Runde bis zu ner 1-5 in der 5. Runde). Brächte sicher mehr Spannung rein.

Dirk Tietten

Registrierter Benutzer

  • »Dirk Tietten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Spielsysteme: Black Powder

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

276

Donnerstag, 29. März 2018, 16:11

@ Pappenheimer
Richtig es waren durch das zögerliche Vorgehen der Alliierten und das vorpreschen meinerseits vier separate Gefechte.Und wie ich ja geschrieben habe war das vorgehen meinerseits teilweise nicht gut gewesen.Und bei unseren Größen was das Spielfeld betrifft kann man nicht wirklich von innerer Linie sprechen. Um von eine Seite zur anderen zu kommen hätte ich sicher 3 Runden gebraucht.

Vielleicht wären mehr Punkte für den Angreifer besser gewesen allerdings wusste ich ja nicht wie er seine Punkte aufteilt denke mal das geht schon in Ordnung.Ist ja auch immer schwierig so etwas umzusetzen .Sollten wir aber mal ausprobieren.Ist ja auch einer der Gründe weswegen wir die Spiele einstellen .Durch Kommentare,Kritik usw.bekommt man neue Sichtweisen,zumindest manchmal :mosking:

Grüße Dirk
Habe eigentlich immer Napoleonische Figuren 28mm für den Verkauf :D

McCloud

Registrierter Benutzer

Beiträge: 870

Spielsysteme: Kugelhagel, Steinhagel ;-) etc.

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

277

Donnerstag, 29. März 2018, 18:59

Wieder ein sehr schöner Bericht.

Scheint ein spannender Abend gewesen zu sein.

Dirk Tietten

Registrierter Benutzer

  • »Dirk Tietten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Spielsysteme: Black Powder

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

278

Freitag, 30. März 2018, 03:56

War wirklich recht spannend,endgültig gekippt ist es ja erst zum Ende der 5 bzw in der letzten 6 Runde.
Wäre im nachhinein auch spannend gewesen was passiert wäre wenn ich nicht so weit vorgegangen wäre und die Alliierten dann konzentriert angegriffen hätten.
Aber was solls ,ist zum Glück für die Franzosen alles gut gelaufen und ich hoffe mal das sie beim nächsten mal wieder den Sieg erringen.Dann wohl auch mit neuen Verbündeten :D

Schöne Grüße Dirk
Habe eigentlich immer Napoleonische Figuren 28mm für den Verkauf :D

Dirk Tietten

Registrierter Benutzer

  • »Dirk Tietten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Spielsysteme: Black Powder

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

279

Sonntag, 6. Mai 2018, 23:08

Hallo
Wie versprochen gibt es einen kleinen Spielbericht vom Aprilspiel.
So sah das Schlachtfeld aus.


Wir hatten mit 2000Punkten pro Seite gespielt,wo von 1200 am Start waren .Die mussten sich aber auf beide Flanken verteilen.Die restlichen 800 Punkte kamen in der zweiten Runde und mussten in der Mitte auflaufen.

So stand dann meine Aufstellung am Anfang,hatte mein rechten Flügel rechts stark gemacht in dem ich dort meine Garde aufgestellt hatte.


Die Alliierten,Preußen


Durch besseres Würfelglück durften die Preußen anfangen und sind auch recht gut gelaufen,viel zu gut :mosking:
Hier die rechte Fr. Flanke.

Wie so oft geht es am Anfang halt erst mal darum recht schnell zum Missionsziel zu kommen und das dann nach Möglichkeit nicht mehr herzugeben.

Auch auf der linken Seite ging es recht schnell voran,allerdings hatte ich mit dem Aufbau mir ein Eigentor geschossen.Hatte ja leider vor dem Haus ein Wald aufgestellt so das ich dort nicht direkt mit beiden Brigaden zulaufen konnte sondern meine Div. hier aufteilen musste.


Die Preußen hatte es da etwas einfacher und haben auch gleich ihre Kav.recht gut in Position gebracht.So hatten die Preußen das linke Haus eingenommen und ich konnt erst mal nur mit einer Brigade dagegen vorgehen.Musst aber gleichzeitig aufpassen das mich die Kav. nicht von der linken Seite aufrollt.

Zum Glück sind die Preußen nicht weiter vorgerückt,sondern haben sich nur etwas besser positioniert. So konnte ich in der nächsten Runde meine zweite Brigade vorrücken lassen.

Und bin dann auch gleich in den Nahkampf gegangen

Aus der Sicht der Preußen




Diese Kämpfe dauerten über zwei Runden und haben mich eine zerstörte Brigade gekostet.Die Preußen hatte dann hier dann später auch eine Brigade verloren aber erst später als meine Reserven hier eingreifen konnten.

Ist halt schlecht wenn Ari auf kurze Entfernung feuert und man dann noch in Unordnung geschosssen wird und nicht weglaufen kann und so in der nächsten Runde nochmal was auf dem Pelz bekommt.

Da sich die Preußen auch auf der rechte Seite damit begnügten das Haus nur einzunehmen und nicht völlig abzusichern,nur dahinter standen sie recht gut(mit Ari) gingen die Franzmänner natürlich gleich zum Angriff über


Den Kampf ums Haus konnte ich dann für mich entscheiden,sieht man schön an der Fahne


Allerdings entbrannte hier dann ein ständiger Kampf in dem sich meine Garde als gut aufgestellt erwies .




Um es vorweck zu nehmen,hier gaben die Fr. das Haus nicht mehr her :D

hier ein Bild von der Mitte in der dritten Runde .Haus ist noch von den Franzosen besetzt.




Auch wenn ich leider kein gutes Bild davon habe war es in der Mitte kurzzeitig sehr spannend da die Preußen die Möglichkeit hatten zwischen Hügel und Haus(Mitte) mit der Kav. durchzulaufen und so vielleicht meine Armee zu teilen.dort stand erst mal nur Kav. gegenüber.


Und hier mal ein Blick quer über die Platte in der vierten Runde


Die Lücke in der Mitte konnte ich dann zum Glück mit etwas Ari und Inf. schließen.Allerdings gingen die Preußen gegen das Haus vor und haben mich rausgeschmissen.
[/url]/image.php?img=k800_024rbu1a.jpg][/url]

Hier mal der Überblick der Preußen die auf den Weg zur Mitte waren


Dagegen habe ich dann meine erst kürzlich fertig gewordenen Schweitzer geworfen.




Konnte aber nur eine Brigade aufhalten,die linke marschierte einfach weiter


Und nur mit Hilfe von Kav. und besseren Würfelglück konnte ich sie dann aufhalten


Auf meiner rechten Seite lief es dann recht gut und ich konnte beide Pr. Brigaden schlagen bzw.komplett vernichten
Landwehrkav. gegen Garde ist halt kein Problem :laugh1:


Konnte die restlichen Einheiten durch Beschuß ausschalten




In der Mitte entbrannten dann zwar heftige Kämpfe die aber zu Gunsten der Franzosen verliefen.Hier verloren die Preußen zwei weitere Brigaden.Allerdings blieb das Haus in der Mitte bis zum Schluß im Besitz der Preußen






Damit hatten dann die Preußen am Anfang der letzen Runde schon vier Brigaden von 8 verloren.Die Franzmänner nur eine
Die Preußen setzen sich dann nicht ab sondern griffen überall wo es noch ging an allerdings ohne eine weitere Fr. Brigade zu vernichten.Das nutze ich dann um am Schluß überall wo es ging sie zu beschießen bzw. da wo es sich wirklich lohnte anzugreifen und konnte weitere zwei Brigaden die schon angeschlagen waren ausschalten.Damit war die Pr. Armee geschlagen und die gehaltenen Missionsziele nicht mehr ausschlaggebend.Hätte das nicht geklappt wären die Preußen doch noch als Sieger von der Platte gelaufen.
Endergebnis 7 zu 2 für die Franzosen.

Mal sehen wie dann das nächste Spiel verläuft.
Zum Schluß weitere Bilder zum anschauen
















Schöne Grüße Dirk
Habe eigentlich immer Napoleonische Figuren 28mm für den Verkauf :D

Pappenheimer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 772

Spielsysteme: Pikeman's Lament, Honours of War, Maurice, Fighting Sail

Wohnort: Freiburg

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

280

Montag, 7. Mai 2018, 11:47

Eine interessante Materialschlacht. Die Tendenz gibt's aber scheinbar auch immer wieder, dass einer, der eh schon zahlreiche Truppen verloren hat, gegen Ende alles in den Kampf wirft. Es gibt bei nem Spiel einer gegen einen auch keinen Korrektor, also jemanden, der das noch verhindern würde.

Danke für die zahlreichen Fotos.